Warndienst 8 vom 11.03.2022

Warndienst 8 Pflanzenschutz/Pflanzenbau 11.03.2022

Wir informieren Sie über Winterraps und Wintergetreide

Winterraps:

Die bisherigen zwar sonnigen, aber kalt und v.a. windigen Bedingungen haben noch nicht zu einem massiven Zuflug der Rapsschädlinge geführt. In den Gelbschalen sind nur vereinzelte Rüssler zu finden. Je nach Lage der Schläge kann dies aber sehr unterschiedlich sein, aus den warmen Lagen wird ein stärkerer Zuflug gemeldet. Beobachten sie ihre Gelbschalen die nächsten Tage genau. Nochmals sei an die Verpflichtung erinnert, dass bei Raps, der in Schutzgebieten steht, Gelbschalen aufgestellt werden und eine Dokumentation der Bekämpfungsrichtwerte erfolgen muss.

Wirksam sind die Pyrethroide Klasse 2 wie z.B. Karate, Decis o.a. 

Mit der ersten Überfahrt kann auch ein Bor-Dünger zugegeben werden.

 

Herbizide Getreide:

Bei abklingenden Nachtfrösten nächste Woche können die ersten Herbizidmaßnahmen erfolgen. Wichtig ist v.a. die Behandlung bei hoher Luftfeuchte, behandeln Sie daher in den frühen Morgenstunden. Gestresste oder hochgefrorene Bestände sollten sich erst erholen. Walzen darf erst nach Ende der Nachtfröste erfolgen, zu einem Herbizideinsatz müssen einige Tage abgewartet werden. 

Leider sind keine neuen Herbizidwirkstoffe vorhanden, so dass sie mit den bewährten Produkten zurechtkommen müssen. Daher gilt es auf optimale Anwendungsbedingungen zu achten. Neben einer guten Benetzung sind dies v.a. Behandlungen nur bei hoher Luftfeuchte.

In Wintergerste steht zur Gräsernachbehandlung nur Axial zur Verfügung. Die Wirkung im Frühjahr ist aber oft enttäuschend. Sollen trotzdem Spritzung durchgeführt werden, sind diese sehr früh, ohne zusätzlichen Unkrautpartner und mit Wirkungsunterstützung von Additiven wie z.B. 1 l Dash oder 30 l AHL auszubringen. Leichte Nachtfröste sind kein Problem. 

Im Winterweizen sind die Wirkungsgrade der blattaktiven Mittel wie Avoxa, Broadway oder die verschiedenen Atlantis-Produkte bei frühen Einsatzbedingungen sicherer in der Wirkung, die Nachtfröste sollten aber nur moderat sein. Bei sehr frühen Einsätzen empfehle ich die Solo-Anwendung der Gräsermittel, die Unkräuter können je nach Bedarf in vielen Fällen auch zu einem späteren Zeitpunkt nachbehandelt werden. 

Beachten Sie im Dinkel die eingeschränkte Zulassung. Atlantis Flex wird von den Sorten Frankenkorn und Badenkrone und Badensonne besser vertragen als von Badenstern und Hohenloher. Keine Anwendung im Bauländer Spelz.

 

Bitte beachten:

  • Drainageauflagen: Atlantis Flex sowie alle Nachbauprodukte von Atlantis WG wie z.B. Niantic dürfen auf drainierten Flächen nach dem 15.3 eingesetzt werden
  • Behandlungen nur bei Luftfeuchte > 60%
  • Ausreichende Benetzung sicherstellen, feintropfige Doppelflachstrahldüsen mit Vorteilen
  • Absicherung der Wirkung über Zumischung von 30 l AHL, 10 kg SSA oder andere Additive wie z.B. 1,0 l Dash
     

Mit Ausnahme vom Broadway sind je nach Unkrautvorkommen, Mischpartner erforderlich. Auch hier bleiben die bewährten Mischungen in der Empfehlung.



Herbizideinsatz Winterweizen – mögliche Mischungen 2022
270 g -330 g Atlantis Flex (=400 -500 g Niantic) + 0,8 l Biopower (+ 30 l AHL,…)
40-50 g Artus (+ evt. Klettenpartner)
Breit wirksam. Abbrenner Artus kann – je nach Witterungsbedingungen zu Phytotox führen.
25- 30 g Artus + 60 g Biathlon + 1 l Dash
Breite Mischverunkrautung mit Ehrenpreis + Storchschnabel Je nach Witterungsbedingungen  Unverträglichkeiten möglich
75 g Concert SX + 60 ml Saracen entspricht  0,8 l Omnera LQM

Storchschnabel, wenig Ehrenpreis In 0,8 Omnera sind 0,54 l Tomigan enthalten
70 g Biathlon 4D + 1 l Dash
Breite Mischverunkrautung wenig Ehrenpreis u. Stiefmütterchen. Geringe Storchschnabelwirkung. Wirkungsverstärkung Fuchsschwanz durch zusätzliches Netzmittel Dash
40 – 50 g Pointer Plus
Breite Wirkung. In Vergleich zum Biathlon bessere Storchschnabelwirkung
65 g Alliance + 65 ml Saracen = 80 ml Saracen Delta + 20 g Finy

sehr breite Wirkung. Voraussetzung: kleine Unkräuter 
220 g Broadway
Vorteil: keine Nachbaubeschränkungen + bessere Trespenwirkung, aber schwächer bei Fuchsschwanz


Denken Sie bitte auch an die Auflagen in den Schutzgebieten zur Anlage eines Spritzfensters und die Maßnahmen zur Abdriftminderung (90%-Düse + Randdüse).

 

Striegeleinsatz im Frühjahr?

Unter trockenen Bodenbedingungen und bei Ungräsern bis max 2-3 Blattstadium sind Wirkungsgrade von bis zu 40% zu erreichen. Durch eine Vorlage mit Gräsermitteln und einem Striegeleinsatz ca. 7-10 Tage später kann evt. der Wirkungserfolg noch verbessert werden, da dann die vorgeschädigten Gräser durch den Striegel leichter herausgerissen werden können.

 

Informationen zur Zulassung

Mit der Änderung der Pflanzenschutzanwendungsverordnung ist die Anwendung von Glyphosat nur bei Mulch- und Direktsaat möglich. In allen Wasserschutzgebieten (auch Normalgebiete) ist die Anwendung verboten. Daher hat der LBV für die Mitglieder eine Ausnahmegenehmigung für Fusilade Max zur Vorsaatanwendung vor Sommergetreide beim LTZ gestellt. Da dieser Antrag positiv beschieden wurde, darf ab sofort in Wasserschutzgebieten vor der Aussaat von Sommergetreide das Ausfallgetreide und evtl. vorhandene Gräser mit 1 Liter/ha Fusilade Max bekämpft werden.

 

Bei Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung

 

 

Gez. Nina Waldorf

 

 

Informationen  zum Datenschutz und zum Einsatz von Cookies auf dieser  Seite finden Sie in unserer Datenschutzerklärung