Warndienst 6 vom 25.02.2022

Warndienst 6 Pflanzenschutz/Pflanzenbau 25.02.2022

 

Wir informieren Sie über Winterraps und Wintergetreide

Winterraps:

Spätestens heute sollten die Gelbschalen auf ihren Flächen stehen. Bisher hat in unserer Region noch kein Zuflug stattgefunden, kann aber dann mit den ersten warmen, sonnigen Tagen in die Schläge erfolgen. Wird der erste bekämpfungswürdige Zuflug verpasst, können die Stengelrüssler große Schäden verursachen. Wichtig für die Terminierung einer Pflanzenschutzmaßnahme ist die Unterscheidung der beiden Arten. Der gefleckte Kohltriebrüssler hat einen gescheckten Rücken mit weißem Punkt hinter dem Kopf und rötlichen Fußenden. Der große Rapsstengelrüssler ist größer, nicht gescheckt und eher gräulich. Im Gegensatz zum Kohltriebrüssler macht der Stengelrüssler einen nur sehr kurzen Reifungsfraß, so dass eine zeitnahe Bekämpfung nach Überschreiten der Schadschwelle anzuraten ist. Zur Bekämpfung eignen sich alle herkömmlichen Pyrethroide.

Zur leichteren Unterscheidung der Rüssler Arten leeren Sie den Inhalt Ihrer Gelbschale am besten vorsichtig durch ein feines Sieb und lassen die Tiere auf einer Küchenrolle trocknen. Danach ist die Bestimmung mit einer Lupe problemlos durchführbar

Großer 

Rapsstängelrüssler

5 Käfer pro Gelbschale (Gitter) innerhalb von 3 Tagen

Behandlung unmittelbar nach Überschreiten
Gefleckter 

Kohltriebrüssler

15 Käfer pro Gelbschale (Gitter) innerhalb von 3 Tagen
Behandlung bis zu 2 Wochen nach Überschreiten

Mit der ersten Überfahrt kann auch schon an die Zugabe eines Bor-Düngers (150-200 g) erfolgen. 

 Das Aufstellen mehrerer Gelbschalen ist auf allen Betrieben anzuraten und sinnvoll, sofern sie aber Raps in Schutzgebieten (Landschafts-, Vogelschutz- oder FFH-Gebieten) haben, ist das Aufstellen von Gelbschalen und die Dokumentation der Bekämpfungsrichtwerte verpflichtend. Die Form der Dokumentation ist nicht vorgeschrieben, ein Beispiel ist in der Anlage angefügt.


Weitere Informationen zu den verbindlich einzuhaltenden Maßnahmen in den Schutzgebieten finden sie unter folgendem Link. https://ltz.landwirtschaft-bw.de/pb/,Lde/Startseite/Arbeitsfelder/Integrierter+Pflanzenschutz?QUERYSTRING=Pflichtma%26szlig%3Bnahmen

 

Herbizideinsatz Winterraps:

Teilweise müssen Gräser im Raps behandelt werden. Wurde keine Kerb-Maßnahme gesetzt, sind auch aufgrund des fehlenden Winters z.T. sehr große Ungräser vorzufinden. Die Bekämpfung wird hier schwierig und muss früh zu Vegetationsbeginn und bei hohen Luftfeuchten erfolgen, um überhaupt eine Chance zu haben. Zur Bekämpfung von Ackerfuchsschwanz sollte auf ein DIM-Produkt wie Focus Ultra zurückgegriffen werden, Select hat keine Zulassung in Raps im Frühjahr. 

Bei bekämpfungswürdigem Auftreten von Unkräutern kann Korvetto eingesetzt werden. Die wichtigsten Unkräuter werden gut bekämpft. Korvetto ist rein blattaktiv und sollte früh, allerdings ohne Nachtfrostgefahr einsetzt werden. Bei zu späten Behandlungen, wenn bereits Knospen sichtbar sind, kann es zu Pflanzenschäden kommen. Bitte beachten Sie, dass clopyralidhaltige Mittel wie Effigo und Korvetto nicht eingesetzt werden dürfen, wenn im Herbst Runway gespritzt wurde.

 

Wintergetreide

Kontrollieren Sie jetzt unbedingt ihre Flächen auf Gräserbesatz. Frühe Gräsermaßnahmen sind aufgrund der zum frühen Zeitpunkt noch guten Anwendungsbedingungen (Wachsschicht, Luftfeuchte) oftmals sicherer in der Wirkung. Über Behandlungsmöglichkeiten informieren wir sie im nächsten Warndienst.

 

Bei Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung

 

 

Gez. Nina Waldorf

 

 

Informationen  zum Datenschutz und zum Einsatz von Cookies auf dieser  Seite finden Sie in unserer Datenschutzerklärung