Warndienst 8 vom 31.03.2021

Warndienst 8 Pflanzenschutz/Pflanzenbau 31.03.2021

Wir informieren Sie über Raps

Raps:

Seit gestern ist verstärkter Zuflug beim Rapsglanzkäfer zu beobachten. Zur Kontrolle werden die Blütenknospen abgeklopft. Der Raps kann sehr viel kompensieren und alle eingesetzten Insektizide beeinträchtigen auch die Nützlinge, daher sollte die Schadschwelle konsequent beachtet werden. Diese liegt in schwachen Beständen bei 5 Käfern pro Pflanze, in wüchsigen Beständen bei 10 Käfern. Bei Überschreiten der Schadschwelle wird in den meisten Fällen der morgige Donnerstag ein guter Behandlungstag sein. Die kühleren Temperaturen über Ostern lassen dann eine längere Wirkungsdauer der Insektizide erwarten.

Da jetzt überwiegend die Glanzkäfer von Bedeutung sind kann v.a. bei starkem Druck das B1-Mittel Avaunt eingesetzt werden. Alternativ sind die Mittel Mavrik oder Evure mit B4-Einstufung möglich. Nur in den Höhenlagen kommt es vereinzelt noch zum Zuflug der Stengelrüssler. In diesem Fall ist 200 ml Trebon Mittel der Wahl. Mospilan und Danjiri dürfen nicht mehr in der offenen Rapsblüte angewendet werden. Beachten Sie unbedingt die Bieneneinstufungen insbesondere auch die Veränderung der Bienengefährlichkeit in Tankmischung mit Fungiziden.

Die Zumischung von wachstumsregulatorischen Fungiziden ist in den meisten Fällen unwirtschaftlich. Die gemeldeten trockenen Bedingungen lassen keine Phoma-Infektionen erwarten und wachstumsregulatorische Effekte sind nur in wenigen Einzelfällen nötig.

 

Informationen  zum Datenschutz und zum Einsatz von Cookies auf dieser  Seite finden Sie in unserer Datenschutzerklärung